Der Verein:

Seit nunmehr 1948 existiert die Leichtathletikabteilung als selbständige Sparte im
TV-Murrhardt.

Bereits in der Zeit vor dem 2. Weltkrieg gab es im Turnverein Murrhardt Leichtathleten, aber erst seit 1948 besteht eine selbsständige Leichtathletikabteilung, die bis heute mehrere besonders erwähnenswerte und hervorragende Sportler hervorbrachte. Heute hat die Abteilung rund ? Mitglieder.

Bis zur Erbauung des Trauzenbach-Stadions im Jahre 1969 standen den Leichtathleten als Trainings- und Wettkampfstätte nur die Anlagen und die 100m Aschenbahn auf dem Sportplatz bei der Stadthalle zur Verfügung. Deshalb konnten erst nach Fertigstellung des Stadions größere Veranstaltungen in Murrhardt durchgeführt werden. Eine Ausnahme bildeten die im Jahre 1949, im Trauzenbachtal an der Stelle, an der sich heute das Stadion befindet, durchgeführten Württ. Waldlaufmeisterschaften.
Mit der Zeit steigerten sich die technischen Ansprüche an die Sportstätten, so dass Ende der 80er Jahre ein Stadion, dass keine Tartanbahn aufweisen konnte, keine Chance hatte bei den Ausschreibungen für Schüler-Kreismeisterschaften berücksichtigt zu werden. Nach zähem Ringen mit dem Gemeinderat gelang es im Jahre 1992 das Stadion für die zeitgemäßen Ansprüche auszubauen. Das Stadion-Oval und ebenso die Wurf- und Sprungeinrichtungen wurden mit einer Kunststoffoberfläche ausgestattet.

Die Stadioneinweihung 1969 und die nationalen Pfingstsportfeste in den nächsten Jahren sahen Deutsche Meister und Olympiamedaillengewinner am Start. Ferner fanden internationale Sportfeste mit Manschaften aus Ghana und aus Schweden statt. Im Laufe der 60er und 70er Jahre wurden wiederholt Clubkämpfe gegen Schaffhausen (Schweiz) und Gelnhausen (Hessen) ausgetragen. Im neuen Stadion wurden in den Jahren 1969-1971 auch Nordwürttembergische Schüler- und Jugendmeisterschaften mit Hilfe eines einheimischen Kampfrichterteams ausgerichtet.
Zu einem Clubkampf waren 1987 Sportler aus dem "Athletic Club Frome", aus der südenglischen Partnerstadt Murrhardts im Stadion zu Gast.
Nach Einbau der Kunststofflaufbahn im Stadion wurden wieder Meisterschaften und Sportfeste auf Landes-, Bezirks-, und Kreisebene in Murrhardt möglich und werden bis heute mit viel Engagement und Arbeitseinsatz durchgeführt.

Noch immer werden bei einem Rückblick die Namen Joachim Kugler und Klaus Kübler als erfolgreichste Athleten genannt. Aber auch andere Namen prägten die zurückliegenden Jahre und trugen zum guten Ansehen der Murrhardter Leichathleten bei.
Die Mittel- und Langstreckenasse waren bzw. sind: Utz Föll, Dr. Gerhard Horn, Uli von Hamm, Jürgen Pfalzer, Otto Braun, Rainer Stein, Uli Maier, Gernot Gruber und Wolfgang Hilt, die eine erfolgreiche Sportlaufbahn innerhalb der Leichtathletikabteilung durchliefen.
Die Speerwerfer Dynastie weißt folgende Namen auf: Wilhelm Heinle, Willi Müller, Gerhard Dürrwächter, Helmut Trefz, Herbert Dürrwächter, Rainer Leonhardt, Winfried Horn, Hans Jendreizek, Ulrich Zimmermann, Manfred Schock.
Am erfolgreichsten waren jedoch die beiden Dreispringer Joachim Kugler und Klaus Kübler. Aus der Schülerabteilung hervorgegangen ist Joachim Kugler dessen Teilnahme bei den Olympischen Spielen 1968 in Mexiko im Dreisprung, wo er den 11. Platz erreichte, den sportlichen Höhepunkt in der gesamten Vereinsgeschichte des TV Murrhardt darstellt.
Ebenso aus der Schülerabteilung entwickelte sich Klaus Kübler vom Allroundtalent zum hervorragenden Dreispringer. Sein sportlicher Höhepunkt war in dieser Disziplin die deutsche Meisterschaft 1977 und 1981 der 2. Platz in der Halleneuropameisterschaft. Beides allerdings im Trikot von Salamander Kornwestheim.
Aber auch talentierte Mehrkämpfer hat es im Verein gegeben. Stellvertretend werden hier Björn Zimmermann und Martin Obenland genannt. Björn, der es im Zehnkampf zu württembergischen Meisterehren brachte und Martin, der neben seinen Mehrkampftiteln auch viele Einzeltitel nach Murrhardt holte. Da wundert es niemand, dass beide mehrmals zum "Murrhardter Sportler des Jahres" gekührt wurden.
Auch heute hat die Leichtathletikabteilung einige nennenswerte Athleten am Start. Nähere Informationen hierzu finden Sie unter der Rubrik "Athleten".