Saisoneröffnung 2013 für die Jahrgänge 2002 und 2003

Bei der Saisoneröffnung in Winnenden nahmen dieses Jahr auch wieder Leichtathleten vom TV Murrhardt teil. Pauline Geyer und Jochen Bornträger wollten die Neuen Wettkampf-formen testen. Für die Liga Wettkämpfe sollte eine Mannschaft aus 6 bis 11 Athleten bestehen. Dies bekommt der TVM derzeit nicht zustande. Also entschloss der Betreuer Wolfgang Hilt sich mit dem TV Sulzbach zusammen zu tun, die das gleiche Problem haben. Trotzdem reichten die Meldungen der Schüler nicht aus, so dass auch noch der TV Leutenbach dazu kam.

Keinen Spaß oder Freude kam am Veranstaltungstag in Winnenden bei den Athleten oder Betreuern auf. Dauerregen und zu kalt war es. Während die Schreiber mit den nassen Blättern und den kalten Fingern kämpften, hatten die Eltern genug zu tun um ihre Kinder einigermaßen trocken und warm zu halten.

Begonnen hat dann der Wettkampf mit einem 50 m Sprint über 50 cm hohe Hürden. Diese Disziplin wurde von den Zweien ohne Probleme bewältigt. Danach ging es zum Wurf mit dem Gummistab. Hier wurden von Pauline und Jochen wertvolle Punkte für die Mannschaft gesammelt. Nun stand der Hochsprung in der Schersprungtechnik an. Obwohl die Athleten bedingt durch das Wetter mit langen Hosen und Jacken sprangen, waren Sie hier unter den besten. Pauline scheiterte erst bei 115 cm. Dieser Wettkampf wurde durch etliche Ausrutscher beim Absprung und Verletzungen zunehmend beeinflusst. Der Fünfsprung war die nächste Disziplin an diesem Tag. Hier mussten die Athleten sich umstellen, weil sie diese Disziplin im Training anderst geübt hatten. In Winnenden mussten sie durch eine Reifenbahn 2 mal mit dem rechten und dann 2 mal mit dem linken Fuß hüpfen um dann mit dem letzten Sprung wieder mit rechts in die Grube zu springen. Trotzdem schafften beide so praktisch aus dem Stand Sprünge an die 2,20 Metern. Während des Wettkampfes traten mehrere Betreuer zusammen und machten dem Veranstalter deutlich, dass Sie ihre Athleten, bedingt durch das Wetter, nicht mehr an der abschließenden Staffel antreten werden lassen. Zu groß war die Gefahr durch die nasse Bahn oder die kalten Körper das sich einer Verletzt. Am Ende konnte die Startgemeinschaft so viele Punkte sammeln das sie nach dem ersten von Fünf Wettkampftagen auf dem 4. Platz liegt.

 

 

zurück