Osterlauf als Crosslauf - Läufer sahen aus wie Schweine

Der 15. Osterlauf in Obersontheim, der gleichzeitig der erste Lauf vom 3 Berge Cup ist, lockte trotz bescheidenem Wetter erneut über 220 Läuferinnen und Läufer an den Start. Die Läufer hatten wie jedes Jahr eine 5 Kilometer lange Runde zweimal zu bewältigen. Dabei sind insgesamt 100 Höhenmeter zu überwinden. Am Start war neben Eugen Maier auch Wolfgang Hilt vom TV Murrhardt. Der wollte wenn es geht eine Endzeit von 40 Minuten erreichen. Gleich nach dem Start führt die Strecke die Läufer steil bergab, was dem TVM Läufer überhaupt nicht liegt. Nach einer scharfen Kurve, in der es jedes Jahr zu einem großen Gedränge kommt, geht's auf Feldwege weiter. Durch die diesjährige Wetterlage standen diese zum größten Teil unter Wasser oder waren so stark aufgeweicht das es schon fast an einen Crosslauf erinnerte. Durch das Gedränge auf den ersten Kilometern, brauchte Wolfgang Hilt etwas über 20 Minuten für die erste Runde. In der zweiten Runde war auf den Wegen, dadurch das sich das Feld weit auseinander gezogen hatte, genügend Platz vorhanden und so konnte jeder sein Tempo laufen. Der TVM Läufer sah einige ihm bekannte Läufer vor sich, was ihn anspornte das Tempo so gut es ging hoch zuhalten. Dadurch konnte er noch etliche Plätze bis ins Ziel gut machen. Als insgesamt 40. Läufer und wie alle völlig verdreckt, überquerte Wolfgang Hilt in 39:57 Minuten die Ziellinie. Knapp geschlagen war dies der 3.Platz bei den Männern über 50 Jahren. Eugen Maier lief in 42:43 Minuten auf den 2. Platz bei den Männern über 60 Jahren.

 

zurück